Nicht über unsere Köpfe

Mitbestimmung statt Politikverdrossenheit! Erich Visotschnig zeigt, wie das gelingen kann.

Parteienstreit, Politikverdrossenheit, sinkende Wahlbeteiligung – ist die Demokratie am Ende? Keineswegs, sagt Erich Visotschnig, sie arbeitet nur mit den falschen Mitteln!

Denn das Mehrheitsprinzip sorgt bei jeder Entscheidung für Verlierer; anders das Prinzip des Systemischen Konsensierens.

Helfen Sie uns, dieses Buch für die Reform der Demokratie zu produzieren und die Idee des Systemischen Konsensierens zu verbreiten!

»Wenn wir eine friedliche Gesellschaft wollen, müssen wir für Entscheidungsverfahren sorgen, die zu konfliktfreien Entscheidungen führen!« – Erich Visotschnig

Das Buch

In »Nicht über unsere Köpfe. Wie ein neues Wahlsystem die Demokratie retten kann« zeigt Erich Visotschnig die Schwächen des Mehrheitsprinzips auf und stellt mit seinem Konzept des Systemischen Konsensierens eine Alternative vor, die es Beteiligten ermöglicht, sich effektiver in Entscheidungsprozesse einzubringen. Dadurch entsteht eine neue demokratische Kultur, in der nicht länger Großkonzerne und kapitalstarke Interessengruppen, sondern die Menschen das Sagen haben.

Dieses Prinzip bewährt sich seit Jahren im privaten, wirtschaftlichen und politischen Bereich. Das Buch stellt gelungene Praxisbeispiele vor und erklärt, wie Systemisches Konsensieren eine erneuerte Demokratie ermöglicht.

Der Autor

Erich Visotschnig befasst sich bereits seit Jahrzehnten mit machtfreien Strukturen und Kommunikationsprozessen. Als Entwickler und Projektmanager in der IT-Branche hat der promovierte Mathematiker und Physiker die Probleme in komplexen Organisationen kennengelernt – und eine Lösung gefunden: die Durchsetzung eines wirklich partizipativen Entscheidungsmodells!

Weitere erfolgreiche Buchprojekte der oekom crowd

Das Anthroponomikum

Roland Fischer macht sich Gedanken über das Streben der Menschheit, das Ausmaß ihrer Fähigkeiten und wofür wir sie wirklich einsetzen sollten.

Mehr »