Natur und Mensch

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Seit Jahrtausenden betrachtet der Mensch die Natur aus einem egozentrischen Blickwinkel und bedient sich mit der größten Selbstverständlichkeit an ihren Schätzen. Gerd Estermann beschreibt einen Perspektivenwechsel der bisherigen anthropozentrischen Sichtweise hin zu einer ganzheitlichen Betrachtung, wobei der Mensch als Teil einer globalen Entwicklung gesehen wird und nicht im Mittelpunkt steht.

Das Buch bietet sowohl einen wissenschaftlichen als auch emotionalen und spirituellen Zugang zu den vielen faszinierenden Aspekten der Natur.

Der Autor

Gerd Estermann promovierte im Fachbereich Chemie zum Thema Umweltanalytik an der Universität Innsbruck. Danach unterrichtete er viele Jahre als Gymnasiallehrer Chemie und war in der Erwachsenenbildung tätig, vorwiegend im Bereich Umwelttechnik. Seit 1998 arbeitet er als Lektor an einer Hochschule für Verfahrens- und Umwelttechnik.

Schon seit seiner Jugend beschäftigen Estermann die verschiedensten Umweltthemen. Er gründete und leitete mehrere Bürgerinitiativen. Zuletzt sammelte eine von ihm ins Leben gerufene Petition zum Gletscherschutz mehr als 160.000 Unterschriften. Dabei ist sein größtes Anliegen die Erhaltung der ursprünglichen Natur in den Tiroler Bergen. Estermann, geboren 1952, lebt mit seiner Familie in Tirol, inmitten seiner geliebten Berge.

© Claudia Estermann

Buchcover

Leseprobe

Download (716 kB)

Das Buch

Die Welt wird kleiner: Die Meere wirken nicht mehr unendlich groß, die Atmosphäre scheint nicht mehr unbegrenzt. Mit jedem Stück ursprünglicher Natur, das durch unser Eingreifen verloren geht, verlieren wir auch einen Teil unserer Seele, denn die Natur bildet die Grundlage für unser Leben. Unsere Sehnsucht nach intakter Natur nimmt in der zunehmend technisierten Welt stetig zu.

Für eine ganzheitliche Betrachtung müssen wir unsere Rolle im Universum neu definieren: Die Natur ist nicht für uns Menschen gemacht. Es gab sie lange vor uns und wird sie wohl auch nach uns noch geben. Das bedeutet letztlich, dass wir nicht in der Natur leben, sondern mit der Natur, als ein integrativer Teil von ihr. Wir können nach wie vor die Ressourcen der Natur nutzen, aber immer mit Bedacht und dem Blick auf die langfristigen Auswirkungen auf das Ökosystem, dem auch wir angehören.

Gerd Estermann bringt uns mit seinen persönlichen Erfahrungen und Erzählungen die faszinierenden und vielfältigen Aspekte einer noch immer geheimnisvollen Natur näher. Er beschreibt, wie man Natur mit allen Sinnen erfahren kann oder wie man sich ihr spirituell nähert – ganz ohne esoterisch zu werden. Das Buch fordert einen Perspektivenwechsel, um unseren Planeten zu schützen und lebenswert zu erhalten.

Ihre Unterstützung

Damit der oekom verlag dieses Buch veröffentlichen kann, ist er auf die Unterstützung der Leser*innen angewiesen: Sie können zur Ermöglichung der Produktion und Verbreitung beitragen, indem Sie das Buch vorbestellen oder besondere Rewards erwerben.

Die Fundingsumme, die wir erreichen müssen, beträgt 6.600 €. Nur wenn sie erreicht wird, kann das Buch verlegt werden – und nur dann wird Ihre Unterstützung tatsächlich benötigt.

Natürlich können Sie das Projekt auch mit einem Zuschuss in beliebiger Höhe unterstützen. Überweisen Sie den Betrag, mit dem Sie das Buch unterstützen möchten, einfach mit dem Verwendungszweck »Zuschuss Natur und Mensch« auf unser Bankkonto oder auf unser Paypal-Konto (info@oekom-crowd.de). Das Geld fließt dann direkt ins Projekt. Sollte die Fundingsumme nicht erreicht werden, wird der Zuschuss zurücküberwiesen.

Paypal-Konto: info@oekom-crowd.de

Bankkonto:

Empfänger: oekom verlag GmbH
Institut: GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE26 4306 0967 8235 9745 00
BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck/Mitteilung: Zuschuss Natur und Mensch

Ist das Funding erfolgreich, kann das Buch im August 2022 erscheinen.

Diskussion zu diesem Buchprojekt


Christian Höpperger
23 Tage 1 Stunde

Ich unterstütze dieses Buch, weil ich ebenfalls davon überzeugt bin, dass „Natur“ ganzheitlich betrachtet werden muss. Wir müssen unsere Sichtweise dahin gehend neu definieren und wegkommen von dem Dogma, dass der Mensch über der Natur steht. Gerd Estermann hat bereits mit seiner viel beachteten (über 160.000 Unterstützer:innen!) Petition für den Gletscherschutz eindrucksvoll bewiesen, dass er nicht der Einzige ist der so denkt. Umso wichtiger ist, dieses Buch zu unterstützen und zur Veröffentlichung zu bringen, damit es einer breiten Masse zugänglich gemacht werden kann.

Gerd Estermann
15 Tage 3 Stunden

Sie sprechen einen Punkt an, der auch in meinem Buch eine zentrale Rolle spielt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Eva Kluibenschädl
22 Tage 12 Stunden

Ein Umdenken im Umgang mit der Natur ist dringend notwendig. Das Buch von Gerd Estermann kann ein wertvoller Beitrag dazu sein. Deshalb finde ich es sehr wichtig, die Veröffentlichung dieses Buches zu unterstützen.

Gerd Estermann
15 Tage 2 Stunden

Das Buch ist als Teil einer Kampagne gedacht, in der die Bürgerinitiative Feldring (feldring.at) eine wichtige Rolle spielt. Unser gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag zu diesem Umdenken zu leisten. Danke für Ihre Unterstützung!
Gerd Estermann

T. Heson
13 Tage 1 Stunde

Schlussendlich geht es doch immer nur ums Geld? Offensichtlich auch Herrn Estermann mit seinem Buch …

Gerd Estermann
11 Tage 12 Stunden

Da irren Sie sich, Herr Heson. Das Geld vom Crowdfunding wird ausschließlich für die Buchproduktion verwendet. Ich bekomme davon keinen Cent. – Mir geht es darum, dass „die Botschaft“ möglichst viele Leser erreicht.

Verena Wagner
4 Tage 11 Stunden

Bei meinen journalistischen Recherchen über die Ausbeutung der Bergwelt für den Skitourismus mit immer neuen Gletscherzusammenschlüssen bin ich erstmals mit Herrn Estermann ins Gespräch gekommen und habe wichtige Impulse aus seinem langjährigen Kampf für den Erhalt der verbliebenen Hochgebirgsinseln Tirols mitgenommen. Ich wünsche mir sehr, dass dieses Buch gedruckt wird! liebe Grüße, Verena

Gerd Estermann
4 Tage 10 Stunden

Liebe Frau Wagner, vielen Dank für den freundlichen Kommentar. Ihrem Hinweis im Interview damals habe ich es zu verdanken, dass ich den richtigen Verlag für mein Buch gefunden habe.