Jetzt bestellen: oekom.de!

Besser leben ohne Auto

Besser leben ohne Auto

Projekt unterstützen

Die Straßen sind überfüllt, die Luft ist voller Feinstaub, der Platz in den Städten wird knapp. Höchste Zeit, dass autofreie Alternativen Alltag werden! Ob im Urlaub, auf dem Weg ins Büro oder beim Einkaufen – Möglichkeiten gibt es genug. »Besser leben ohne Auto« stellt sie vor.

Und wer das Buch unterstützt erhält tolle Rewards: Besuchen Sie die Spezialradmesse, probieren Sie Lastenräder aus oder holen Sie sich die AutorInnen für einen Vortrag ins Haus. Denn Mobilität funktioniert nicht nur auf vier Rädern!

Unterstützen Sie die Kampagne zum Buch und lernen Sie den autofreien Alltag kennen!

»Ein Leben ohne Auto wirkt nicht nur befreiend, es macht auch glücklich!«
autofrei leben! e.V.

Unsere Partner

Ahoi Velo Cargobikes, Hamburg; e-Lastenrad, Heidelberg; Madame Cargo, Aachen; Mogool Bikes, Berlin; Packrad, Denzlingen; Pedalwerk, Baunatal; Per Pedale, Frankfurt/M.; RADhaus Salksdorf, Geisenhausen; RADieschen, Freiburg i. Br.; Radkutsche, Mössingen; Sønsteby, Bremen; Stadtrad, Köln; Suicycle Store, Hamburg; Transportrad-MV, Rostock; Tretmühle, Tübingen; Vélo 54, Hamburg; Velocity Stahlroß, Bonn; Velogold, Hannover; Veloküche, Köln; Velotop, Bielefeld

Die AutorInnen

Heiko Bruns  setzt sich seit über 25 Jahren für eine Reduzierung des Individualverkehrs durch Stärkung des öffentlichen Verkehrsnetzes und Förderung aktiver Mobilität wie Radfahren und Zufußgehen ein.

Andrea Fromm ist an einer stark befahrenen Bundesstraße am Fuße der Schwäbischen Alb aufgewachsen: »Das hat mich so sensibilisiert, dass ich mir nie ein Auto angeschafft habe«.

Dr. Andrea Herrmann ist ständig mit viel Gepäck unterwegs. Trotzdem lebt sie seit 25 Jahren  autofrei und praktiziert Einfachheit und Entrümpelung.

Gunhild Preuß-Bayer engagiert sich im Münchner Projekt »Wohnen ohne Auto«. Zu Bergwanderurlauben fuhr die Familie mit der Bahn, heute sind ihre schönsten Urlaubstage die auf der Fahrraddemonstration »Tour de Natur«.

Das Buch

Dieselskandal und Feinstaub-Alarm in den Städten sind nur die aktuellsten Negativschlagzeilen. Eigentlich ist längst klar: Das Auto hat ausgedient. Ohne Auto lebt es sich ohnehin viel entspannter und glücklicher!

Egal, ob in der Stadt oder auf dem Land, ob mit Familie oder als Single – mit den Tipps und Tricks in diesem Buch gelingt der Umstieg ins autofreie Leben. Das Angebot innovativer Möglichkeiten zur Fortbewegung ist riesig: Statt stundenlang im Stau zu stehen, kommt man bequem mit dem topmodernen Dienstrad ins Büro und die beliebten Lastenräder erleichtern den Alltag. Auch dank der Vielzahl von Apps, mit denen sich Sharingangebote und öffentliche Verkehrsmittel schlau kombinieren lassen, kommt man entspannt ans Ziel.

Der praktische Ratgeber bietet nicht nur jede Menge leicht umsetzbare Alternativen – vom Thema Reisen bis hin zum Transport –, sondern macht richtig Lust, gleich loszulegen. Höchste Zeit, das Auto abzuschaffen – den Mitmenschen, sich selbst und der Umwelt zuliebe!

Leseprobe

Download (600 KB)

Ihre Unterstützung

Wir wollen die Idee des autofreien Alltags möglichst weit verbreiten und zeigen, wie er ganz praktisch zu gestalten ist. Deshalb wollen wir nicht nur das Buch über Vorbestellungen teilfinanzieren, sondern UnterstützerInnen auch die Möglichkeit geben, Rewards zu erwerben, die die Praxis erleichtern: besser leben ohne Auto!

Bei diesem Projekt führt Ihre Unterstützung dabei sicher zum Ziel: Die Summe muss  nicht unbedingt vollständig zusammenkommen – jeder Kauf wird abgewickelt und jeder Euro fließt direkt in das Projekt. Denn mit jeder Unterstützung helfen Sie uns, das ökonomische Risiko zu minimieren.

Diskussion zu diesem Buchprojekt


Ralf Liebers
7 Monate 28 Tage

Ihr lieben AutorInnen,
das scheint mir doch eher ein Ratgeber für Menschen zu sein, die sich ohnehin schon gegen das Auto entschieden haben. Ich finde kein Inhaltsverzeichnis, aus dem ich erkennen könnte, welche Themenbereiche ihr sonst noch besprecht. Wie sieht die Kostenseite aus? Wie oft muss ich doch mal ein Taxi nehmen oder einen Leihwagen? Was mache ich bei Gewittern, die länger als 20 Minuten dauern oder auf Straßen, die zwar viel Verkehr, aber keine Radwege haben. Also wo sind die schwierigen Seiten und wie bekommt man die dennoch hin? Einkaufen in verschiedenen Geschäften und Diebstahlschutz für bereits Gekauftes und Geladenes!? usw. usw.
Ich fürchte, das wird ein Flopp. Wenn nicht, dann herzlichen Glückwunsch, aber ohne meine Beteiligung, denn eine Pflegeanleitung für mein Fahrad brauche ich nicht mehr.

kgoetschel
7 Monate 28 Tage

Lieber Herr Liebers, Herr Bruns schreibt dazu:

„Keine Angst, unser Ratgeber beschränkt sich nicht nur auf die Fahrradpflege, wir sehen ihn als Einstiegslektüre für Menschen, die weniger Auto fahren wollen oder – das haben Sie ganz richtig erkannt – mit den Gedanken spielen, ihr Auto komplett abzuschaffen.

Kurz zum Inhaltsverzeichnis:
Warum Sie ohne Auto besser leben
Richtig umsteigen
Zu Fuß unterwegs
Mit dem Rad unterwegs
Mit Bus und Bahn unterwegs
Transporte
Autofrei reisen
Literatur und Links
(insgesamt 128 Seiten)

Die Fragen zu ganz persönlichen Lebensumständen kann kein Ratgeber seriös beantworten. Wir geben unsere persönlichen Erfahrungen als autofrei lebende Menschen weiter und lassen Antworten auf die Fragen einfließen, auf die wir seit Jahren geduldig Auskunft an unseren Infoständen geben.
Gewitter und Widrigkeiten wie fehlende straßenbegleitende Radwege können wir nicht wegschreiben. Dem halten wir aber entgegen, dass es vielen Menschen schon heute problemlos möglich ist, autofrei zu leben. Vielleicht wird man dabei auch mal nass (seltener als allgemein angenommen – steht im Buch) und entwickelt mit der Zeit genug Selbstvertrauen, auch ohne Radweg unterwegs zu sein.

Meine Einkäufe nehme ich meist mit den in den nächsten Laden; gut organisiert geht es dann nach der größten Zuladung direkt nach Hause. Auf einem Lastenrad können Sie natürlich auch eine abschließbare Kiste montieren, wenn Sie unbedingt einen Kofferraum benötigen.“

Christoph
6 Monate 9 Tage

Ich finde auch, dass die Leseprobe etwas unglücklich ausgewählt ist. So wirkt es wie ein normales Fahrrad Ratgeberbuch. Ich hoffe, dass Buch wird doch wesentlich vielseitiger. Vielleicht sollte Ihr wenigstens ein vorläufiges Inhaltsverzeichnis hier zeigen.

kgoetschel
6 Monate 8 Tage

Besten Dank für Ihren Hinweis! Die alte Leseprobe spiegelte „work in progress“ wider. Es ist jetzt eine aktualisierte Fassung eingebunden, die auch das Inhaltsverzeichnis umfasst.

ckaufmann
6 Monate 8 Tage

So ist es viel besser.
Buch habe ich schon bestellt und bin gespannt drauf.

Silke Sell
4 Monate 24 Tage

Da ich weder die Autoren persönlich kenne noch jemals kennenlernen werde, kann ich aufgrund der Kurzbiographie nur annehmen, daß es entweder Vollzeit-Ökologen sind oder allesamt aber deren Lebensumstände den Verzicht auf das gute Auto ermöglichen.