Thomas Kopp / I.L.A. Kollektiv

Der gemeinnützige Verein Common Future e.V. aus Göttingen arbeitet in verschiedenen Projekten zu globaler Gerechtigkeit und sozial-ökologischem Wirtschaften. Vom April 2016 bis zum Mai 2017 veranstaltete er die »I.L.A. Werkstatt«. Dabei hat sich unter dem Titel »imperiale Lebensweisen – Ausbeutungsstrukturen im 21. Jahrhundert (I.L.A.)« ein interdisziplinäres Kollektiv, bestehend aus 15 jungen WissenschaftlerInnen und AktivistInnen, zusammengefunden. Das erklärte Ziel: ein Jahr gemeinsam zum wissenschaftlichen Konzept der imperialen Lebensweise arbeiten und dieses für eine breite Öffentlichkeit aufzubereiten.

Entwickelt und angeleitet wurde das Projekt von Dr. Thomas Kopp, Agrarökonom und derzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Georg-August-Universität Göttingen.

Weitere Informationen zum Kollektiv und seiner Arbeit finden Sie unter www.imperiale-lebensweisen.org.

»Die imperiale Lebensweise geht uns alle an. Aufzuzeigen, wie wir einen sozial-ökologischen Umbau gestalten können – das ist das Ziel der Arbeit des I.L.A. Kollektivs.«