Christine Pohl

Christine Pohl befasst sich seit vielen Jahren mit den Themen Ernährung und Landwirtschaft, insbesondere mit der Frage nach einer sozial und global gerechten Ernährungswende. Seit 2013 setzt sie sich in Berlin damit auseinander, wie Städte ernährt werden können, ohne dass hier oder anderswo Ressourcen ausgebeutet oder Menschenrechte verletzt werden.

Sie hat die Gründung des Berliner Ernährungsrats mit angestoßen, wurde im April 2017 zum zweiten Mal in dessen Sprecher*innenkreis gewählt und hat die Aufgabe der Koordinatorin übernommen. Zuvor hat sie sich auf deutscher und internationaler Ebene beim INKOTA-netzwerk, Oxfam Deutschland, Friends of the Earth Europe und als freiberufliche Autorin mit globalen Ernährungssystemen, Konzernmacht und -verantwortung sowie Handels- und Entwicklungspolitik beschäftigt.

© privat